29.03.2016

[Rezension] Black Rabbit Hall - Eve Chase

Titel: Black Rabbit Hall
Originaltitel: Black Rabbit Hall
Autor: Eve Chase 
Seitenanzahl: 412
Genre: Roman
Verlag: Blanvalet

Inhalt
In diesem Roman werden zwei Geschichten gleichzeitig erzählt:

England im Jahr 1968:
Amber Alton lebt gemeinsam mit ihren drei Geschwistern und den Eltern im Sommer auf einem großen Anwesen, dem schönen und alten Herrenhaus "Black Rabbit Hall". Das Haus ist der Sommersitz der Familie und das Leben dort ist sehr ruhig und idyllisch. Doch die Idylle wird jäh unterbrochen, als ein großes Unglück geschieht. Fortan wird in der Familie nichts mehr so sein, wie es einmal war...

London, Anfang des 21. Jahrhunderts:
Lorna, eine junge Lehrerin, Ende 20 und ihr Verlobter Jon sind in Cornwall auf der Suche nach der perfekten Location für ihre Hochzeit. Also Lorna das alte Herrenhaus "Black Rabbit Hall" findet, fühlt sie sich sofort mit dem Haus verbunden. Sie beschließt, mehr über das Haus und die Bewohner rauszufinden - ohne jedoch zu ahnen, was für traurige Szenen sich in diesem schon abspielten...


Meinung
Das erste Mal aufmerksam auf dieses Buch wurde ich ja in einer schönen Hochglanzzeitschrift, wo sehr geschwärmt wurde, von diesem Roman. Als ich dann von Lovleybooks & dem Blanvalet Verlag die Chance bekam, das Buch in einer Lesrunde lesen zu können, habe ich mich sehr gefreut. Zudem muss ich auch erwähnen, wie gut mir dieses Cover gefällt :-)

Ich fand das Buch zunächst nicht soo toll & spannend. Aber nach ungefähr 220 Seiten hat mich die Geschichte in den Bann gezogen und es wurde total spannend. Leider gibt es besonders im ersten Teil der Geschichte oft schon ganz schöne Längen und die Geschichte war meiner Meinung nach nicht sonderlich spannend. Aber besonders das letzte Drittel des Buches macht das alles fast unvergessen, denn die letzten Seiten sind soo spannend und es passiert so vieles, dass ich da wiederum ruhig noch weiterlesen hätte können.
Die ganzen verschiedenen Figuren in diesem Roman sind teilweise sympathisch und teilweise hasst man sie einfach nur...
Am liebsten mochte ich ja Amber, die ich einfach nur toll fand. Eine solche Schwester oder auch Mutter ist schon was tolles! 
Über die anderen Figuren möchte ich euch nichts erzählen, da sonst wiederrum viel gespoilert werden müsste!  (und wenn euch das Buch interessiert, solltet ihr es ja selber lesen) Das wirklich gute hier an dieser Geschichte ist ja, es passieren sehr viele Dinge, mit denen man so gar nicht rechnet. Es ist nicht wirklich vorhersebar und die Geschichte war für mich auch mal etwas anderes, da ich ja doch eher wenige Romane über Familiengeschichten lese.


Fazit
Leider ist das Buch erst nach der Hälfte wirklich spannend geworden, weswegen "Black Rabbit Hall" von mir gute drei von fünf Sternchen bekommt. Vier Sternchen sind leider nicht drinnen, da das erste Drittel schon sehr schwach und auch teilweise sehr langatmig war.



Kommentare:

  1. Huhu!

    Das Buch hat mich vom Cover her auch total angesprochen :). Das sticht nämlich schon ein wenig aus der Menge heraus, besonders wegen den schön geschwungenen Buchstaben. Werde es mal anlesen müssen, wenn ich das nächste Mal mit meinem Freund ins Shoppingcenter fahre ... Gott sei Dank braucht er neue Turnschuhe, da habe ich dann viel Zeit, in die Buchhandlung zu gehen :D.

    Liebe Grüße
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Marie,
      ja das Cover ist ein echt schöner Blickfang :-)
      Viel Spaß im Shoppingcenter und in der Buchhandlug ;) Ich könnte in Buchhandlungen immer Stunden verbringen!
      Ganz liebe Grüße
      Colette

      Löschen