12.03.2015

Rezension: Teardrop von Lauren Kate




Titel: Teardrop
Autor: Lauren Kate
Seiten: 515
Verlag:
cbt  
Genre: Fantasy


Inhalt


Die 17-jährige Eureka hat gerade eine ganz schön schwere Zeit hinter sich. Vor wenigen Wochen verstarb ihre Mutter, Diana bei einem Autounfall. Seitdem muss sie bei ihrem Dad wohnen, gemeinsam mit dessen neuer Ehefrau und ihren zwei Halbgeschwistern, was sich alles andere als leicht gestaltet!

Nach einem gescheiterten Selbstmordversuch muss Eureka nun jede Woche zu einer Therapeutin gehen, welche sie insgeheim hasst. Ihre einzige Unterstützung sind ihre zwei besten Freunde Cat und Brooks.

Als Eureka eines Tages den jungen und zugleich auch äußerst attraktiven Ander kennenlernt, fühlt sie sich auf magische Weise zu ihm hingezogen, obwohl sie ihn gar nicht kennt. Doch irgendetwas scheint er ihr zu verbergen. Und in seiner Gegenwart, muss Eureka komischerweise immer weinen, was sie nicht darf, da ihre Mutter es ihr verboten hat! Immer öfter muss sich Eureka die Frage stellen, weshalb sie nicht weinen darf!

Als dann auch noch das Testament von Eurekas Mutter eröffnet wird, ist nichts mehr so wie es mal war ...



Meinung


Was für ein wunderschönes Cover ! Meiner Meinung nach ein absoluter Blickfang!

"Teardrop" war mein erste Buch von  Lauren Kate und ich fand es ja alles andere als schlecht, auch wenn die Meinungen auseinander gehen.

Den Einstieg in das Buch fand ich sehr interessant, da man da auch gleich Ander kennenlernt. Eureka mochte ich gleich von Beginn an richtig gerne. Sie kommt auch sehr authentisch rüber.  Ich fand es teilweiserichtig  lustig, wie sie mit ihrer Therapeutin umging und musste manchmal einfach nur loslachen, wenn sich die beiden unterhalten wollten. Diana, kommt einem in diesem Buch auch Nahe, durch die vielen Erinnerungen von Eureka an sie. Man merkt sehr deutlich, dass sich Mutter und Tochter sehr Nahe gestanden haben. Und auch das Versprechen, dass Eureka ihr gegeben hat, ist für sie sehr sehr wichtig.

Ander fand ich ja auch richtig gut beschrieben. Man merkt gleich auf der ersten Seite, dass er anders ist, als all die anderen Jungs, die Eureka kennt. Er ist der Neue, mysteriöse Junge, der zwar etwas wichtiges vor Eureka verbirgt, aber gleichzeitig kommt er auch so cool rüber.

Ich fand es gut von der Autorin, dass man erst nach und nach von dem großen Geheimnis erfahren hat. So konnte man sich als Leser langsam darauf einstellen, dass wieder etwas passieren werde, ohne viel zu überstürzen.

Den Schreibstil von Lauren Kate fand ich auch wirklich gut zu lesen und mich persönlich konnte die Geschichte richtig fesseln, sodass ich das Buch innerhalb weniger Stunden ausgelesen habe, ohne mich je wirklich gelangweilt zu haben.

Fazit

Für 5 Sternchen reicht es zwar für mich nicht, aber Teardrop bekommt von mir starke 4 von 5 Sternchen!

Kommentare:

  1. Die Meinungen gehen bei diesem Buch so stark auseinander.
    Ich weiß noch immer nicht so recht ob ich es mir holen soll oder nicht :-/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Franziska,
      schön, dass du auf meinem Blog gelandet bist =)
      Jaa ich hatte am Anfang auch so meine Zweifel bei diesem Buch doch jetzt im Nachinein bin ich froh, mir doch selber ein Bild gemacht zu haben. Mir gefiel das Buch richtig gut =) Vielleicht kannst du es ja in einer Bücherei ausborgen?
      Liebe Grüße
      Colette

      Löschen